Galenos
HELPads



Hotelplan: Corona-Krise verursacht trübstes Geschäftsjahr aller Zeiten



Hotelplan

03.02.2021, Glattbrugg - Die Auswirkungen rund um die Corona-Pandemie trübten das Geschäftsergebnis der Hotelplan Gruppe massiv. Der Reisebranche wurden seit Beginn der Pandemie fast sämtliche Geschäftsgrundlagen entzogen. Mit dem Einbruch des auf vergleichbarer Basis verrechneten Umsatzes um 57.7% auf CHF 808.9 Mio. einhergehend resultierte das schlechteste Geschäftsergebnis in der Geschichte des Schweizer Reisekonzerns. Die Kunden wurden dabei schadlos gehalten und die Hotelplan Gruppe ist sämtlichen Corona-bedingten Rückzahlungen nachgekommen.


Nachdem die gesamte Hotelplan Gruppe positiv ins neue Geschäftsjahr 2019/2020 (1. November 2019 bis 31. Oktober 2020) gestartet ist, wurde das Reisegeschäft durch die Corona-Krise im März 2020 abrupt gestoppt. Zehntausende Rückreisen von Kunden mussten organisiert, Reisen storniert und Flüge umgebucht werden. Während der weiteren Monate war Reisen nur sehr eingeschränkt möglich und allen Geschäftseinheiten der Hotelplan Gruppe wurde damit – wie der gesamten Reisebranche – die Geschäftsgrundlage fast gänzlich entzogen. Der Migros-Genossenschafts-Bund stellte in dieser herausfordernden Zeit genügend Liquidität zur Verfügung, sodass die Kundengelder schnellstmöglich rückerstattet werden konnten. Zusammen mit einem drastischen Rückgang des verrechneten Umsatzes auf CHF 808.9 Mio. (Vorjahr: CHF 1’396.5 Mio.) erzielte der Reisekonzern das schlechteste Jahresergebnis seiner Geschichte.

Die Geschäftseinheiten im Überblick
Der Schweizer Reiseveranstalter Hotelplan Suisse wurde von der Corona-Krise äusserst hart getroffen; es mussten Stellen abgebaut und Filialen geschlossen werden. Um der Nachfrage der Kunden nach Ferien in der Schweiz und im angrenzenden Ausland gerecht zu werden, wurde das Portfolio entsprechend ausgebaut, was insbesondere die Anzahl Buchungen für die Destination Schweiz stark ansteigen liess. Der Umsatzverlust konnte dadurch jedoch bei weitem nicht kompensiert werden und es resultierte ein verrechneter Umsatz von CHF 211.9 Mio. (Vorjahr: 572.9 Mio.).

Das letzte Geschäftsjahr war bei Hotelplan UK nicht nur durch die Corona-Krise, sondern auch durch die anhaltende Brexit-Problematik geprägt. Um die langfristige Rentabilität zu sichern, wurde das Chalet- Angebot in den europäischen Skigebieten reduziert. Der verrechnete Umsatz sank bei Hotelplan UK auf GBP 114.5 Mio. (Vorjahr: GBP 235.1 Mio).

Nach einem erfolgreichen Start in die Wintersaison wurde beim Ferienwohnungsvermittler Interhome Group insbesondere der Start des Sommergeschäfts durch die Corona-Pandemie stark beeinträchtigt. Die Lockerungen der Reiseeinschränkungen in den Sommermonaten führten danach zu einer erhöhten Nachfrage, insbesondere bei Buchungen im jeweiligen Heimatland. Das Sommergeschäft konnte dadurch den Corona-bedingten Verlust teilweise kompensieren. Der verrechnete Umsatz lag bei CHF 236.7 Mio. (Vorjahr: CHF 341.5 Mio.).

Die beiden Geschäftsreiseanbieter bta first travel und Finass Reisen haben ihre Kunden trotz der herausfordernden Lage mit ihrem hochstehenden Service bedienen können. Dies widerspiegelt sich darin, dass mehrere Grossaufträge, deren Durchführung aufgrund der Pandemie nicht möglich war, auf das Jahr 2021 umgebucht werden konnten. bta first travel schliesst das vergangene Jahr mit einem verrechneten Umsatz von CHF 45.5 Mio. (Vorjahr: 127.3 Mio.) ab. Der verrechnete Umsatz bei Finass Reisen lag zum Ende des Geschäftsjahres bei CHF 16.8 Mio. (Vorjahr: CHF 43.5 Mio.).

Das erste Geschäftsjahr von vtours innerhalb der Hotelplan Gruppe hat vielversprechend begonnen. Jedoch musste auch vtours ab März fast alle anstehenden Buchungen stornieren und die Corona-Krise führte in Bezug auf Neubuchungen zu einem faktischen Stillstand. Der Online-Reiseveranstalter verzeichnete einen verrechneten Umsatz von EUR 138.7 Mio. (Vorjahr: EUR 461.8 Mio., nicht in Konsolidierung enthalten).

Auch für bedfinder war das vergangene Jahr sehr herausfordernd. Dennoch konnten bestehende Partnerschaften gestärkt und neue renommierte Partner für das B2B Touroperator-Business dazugewonnen werden. bedfinder schliesst das Geschäftsjahr mit einem verrechneten Umsatz von CHF 9.1 Mio. ab (Vorjahr: CHF 13.2 Mio.).

Investition in die Zukunft
Trotz der Corona-Pandemie hat die Hotelplan Gruppe im letzten Geschäftsjahr in die Zukunft investiert und zahlreiche Projekte weitergeführt. So hat Hotelplan Suisse mit der Spezialistenmarke Travelhouse eine neue Produktelinie mit themenbasierten Reisen in Europa auf den Markt gebracht und die beiden Geschäftsreiseanbieter bta first travel und Finass Reisen haben mit diversen Tools weitere Mehrwerte für ihre Kunden geschaffen. Ein neuer Angebotstyp bietet vtours-Kunden in Zukunft noch mehr Sicherheit sowie Flexibilität und bedfinder hat sein Portfolio mit Bahn-Pauschalreisen ergänzt. Gruppenübergreifend wurde durch die Konzernleitung ein neues, mehrjähriges IT-Projekt beschlossen. Dieses hat zum Ziel, die System- und Prozesslandschaft der verschiedenen Einheiten der Hotelplan Gruppe noch schneller zu harmonisieren und so die Basis für weitere Synergien zu legen.

Aufgestaute Reiselust im 2021
Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Prognose für das laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 (1. November 2020 bis 31. Oktober 2021) kaum möglich. Entscheidend sind unter anderem der Erfolg der Impfstrategien sowie die generellen Reisebedingungen weltweit. Die Lust nach Ferien ist jedoch da, dies widerspiegelt sich unter anderem in den Buchungszahlen bei Interhome Group. Die Buchungszahlen des Ferienwohnungsanbieters liegen aktuell nur leicht hinter Vorjahr. Sobald Reisen nicht nur im Heimatland, sondern auch ins Ausland wieder vermehrt möglich ist, rechnet die gesamte Hotelplan Gruppe mit einer Steigerung der Geschäftstätigkeit und freut sich bereits jetzt, den Kunden in den nächsten Monaten sämtliche möglichen Reisewünsche zu erfüllen.


Medienkontakt:
Bianca Gähweiler
Head of Corporate Communications
Tel. 043 211 85 16
bianca.gaehweiler@hotelplan.com



Über Hotelplan:

Sie dürfen aus einem ausführlichen Angebot an Reisen rund ums Mittelmeer, in die Karibik zum Indischen Ozean oder in die Südsee wählen. Sollen kulturelle Höhepunkte und das Kennenlernen von Land und Leuten im Zentrum Ihrer Ferien stehen, so finden Sie bei Hotelplan geführte Rundreisen auf allen Kontinenten.

Wer sein Ferienziel auf eigene Faust erkunden möchte, wählt aus den individuellen Hotelplan Baukasten-Programmen (z.B. USA, Asien) seine ganz persönliche Reiseroute. Spezialangebote wie Golf-/Tennisreisen, Radsportferien mit Max Hürzeler auf Mallorca, Autoplan oder Wellness-Ferien runden das vielfältige Programm ab.



--- Ende Artikel / Pressemitteilung Hotelplan: Corona-Krise verursacht trübstes Geschäftsjahr aller Zeiten ---


Weitere Informationen und Links:
 Hotelplan (Firmenporträt)
 Artikel 'Hotelplan: Corona-Krise verurs...' auf Swiss-Press.com
 Weitere Nachrichten der Branche





Denner Rollschinkli

CHF 9.90 statt 20.00
Denner AG    Denner AG

Ariel Flüssig Color, 5,5 Liter (100 WG)

CHF 26.95 statt 54.75
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Azzaro

CHF 49.90 statt 105.00
Denner AG    Denner AG

Barilla Spaghetti Nr. 5, 6 x 500 g, Multipack

CHF 7.50 statt 15.00
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Black Angus Rindsentrecôte

CHF 3.49 statt 6.99
Denner AG    Denner AG

Bonterra Cabernet Sauvignon bio

CHF 8.95 statt 17.90
Denner AG    Denner AG

Alle Aktionen »

Uhren, Uhrenmanufaktur

Uhren, Uhrenmanufaktur

Hotel, 3 Sternen

Wohnungsreinigung, Büroreinigung

Tee, Kaffee, Confiserie, Gewürze, Datteln, Pflegeprodukte, Online Shop

Agentur für digitales Marketing, Entwicklung, Markenpositionierung, Markenpflege, Kreativkonzepte.

Organisation der Arbeitswelt für Gesundheits- und Sozialberufe

Schlafkapsel, Capsule Hotel

Beratungsstelle, Stiftung

Alle Inserate »

17
18
20
21
33
41
2

Nächster Jackpot: CHF 9'800'000


1
20
41
42
50
3
7

Nächster Jackpot: CHF 18'000'000


Aktueller Jackpot: CHF 2'821'673